Der Abschied von einem geliebten Menschen ist ein großer Verlust, der oft schwer oder scheinbar garnicht zu verarbeiten ist. Von Schmerzüberwältigt, versucht man seinen Pflichten im Leben nachzukommen und das Geschehen nach und nach zu realisieren.
Viele Fragen stellen sich und Antworten sind nicht leicht zu finden. Nach dem Schmerz kommt die Trauer, das Gefühl der Leere, die Erkenntnis, ohne den Verstorbenen das Leben neu gestalten zu müssen.
Wut und Ohnmacht, Traurigkeit und Sehnsucht gesellen sich dazu und alle Gefühle wollen gelebt werden, sind sie doch Ausdruck der Liebe zum Verstorbenen. Die Beziehung verlagert sich nun auf eine höhere Ebene, - auf ein inneres Erleben.
Rituale des Erinnerns, der Würdigung und der Liebe wollen gefunden werden. Der Verstorbene bekommt einen neuen Platz, der sich für alle gut anfühlt. Die Liebe besteht weiter, während die Trauer langsam geht und das Leben wieder zurückkehrt.